Hundephysiotherapie - weil's gut tut...

Hundephysio - weil's gut tut!

Genau wie bei uns Menschen nimmt auch bei unseren Hunden die Belastung im Alltag immer mehr zu.

 

Wir verbringen viel Zeit mit unseren Hunden, fordern sie im Mantrail, Agility, Schutz-hundesport etc.; oder sie erfüllen wertvolle Dienste in der Gesellschaft als Blinden-, Rettungs- oder Polizeihund.

 

In einem aktiven Alltag kann es zu unterschiedlichen Belastungen und schlimmstenfalls Verletzungen kommen. Wie bei uns Menschen hat die Physiotherapie am Haustier zum Ziel, die Heilung von Krankheit oder Opertationen zu unterstüzten aber auch im präventiven Bereich Gesundheit langfristig zu erhalten.

 

Wichtig ist: die Therapeuten stellen keine Diagnose. Im Falle von bestehenden Verletzungen wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, ich begleite Sie gerne unterstützend!

Im Falle von Prävention, Muskelentspannung und "Fellness" dürfen Sie sich jederzeit direkt an mich wenden.

 

Hier ein kurzer Text zu meiner persönlichen Erfahrung zu "Hundephysio- warum?"

 

Bringt Hundephysiotherapie etwas?!

 

Das werde ich immer mal wieder gefragt, wenn ich von meinem Beruf erzähle. Und meine Antwort ist JA! - aus Überzeugung.

Gerne möchte ich hier ein paar Beispiele von verschiedenen Auswirkungen und Erfolgen der Behandlungen nennen.

 

Die klassischen Ziele der Hundephysiotherapie sind sowohl die Schmerzlinderung als auch die Optimierung von Bewegungsabläufen im Generellen, dies insbesondere mit aktivem Training um schliesslich das Wohlbefinden zu steigern.

 

Nach wie vor kommen die meisten Kunden wegen akuten Problemen zu mir und stellen dann meist relativ schnell eine Besserung oder Stabilisierung in diesen offensichtlicheren Baustellen fest.

Z. B. Hunde mit Patella Lux (Kniescheiben Problemen), die dank der Behandlung und dem korrekten Training wieder beschwerdefrei laufen, ihrem Bein wieder «vertrauen» und es normal belasten.

 

Ganz generell berichten viele Halter von einem verbesserten Gangbild nach der Behandlung. Die Hunde laufen freier, sind motivierter, benützen endlich wieder die Treppe oder springen wieder selbstständig aufs Sofa. Bei anderen bewegt sich die Wirbelsäule beim Gehen endlich wieder frei mit.

 

Verspannungen oder organische Probleme zeigen sich oft auch mit sichtbaren Einziehungen oder Wölbungen am Fell. Die Hunde sehen an den betroffenen Stellen teilweise wie «zerzaust» aus. Wenn ich dies den Besitzern zeige, sind viele verblüfft wie schnell nach der Bindegewebsmassage (BGM) das Fell wieder «ordentlicher» aussieht – bedingt durch die regulierende Wirkung auf das Bindegewebe und die Muskulatur darunter.

Ebenso hatte ich schon Hunde, die nach mehreren Jahren Inkontinenz eine deutliche Verbesserung zeigten – denn die BGM reguliert in Gewebe, Muskeln und Organen ausgleichend.

 

Ich bin jedenfalls immer wieder begeistert von den Ergebnissen aber auch davon, wie schnell und positiv die Tiere auf die Behandlung reagieren. Für mehr Wohlbefinden unserer Pelznasen!

 

Was kann ich für Sie tun?